(K)ein Traumberuf. Dokumentation: Zwischen den Stühlen

Zwischen den Stühlen: Ralf (Gymnasium) in der Notendiskussion (© Weltkino Filmverleih)

Lehrer sind Mangelware. Immer wieder kommt es vor, dass Schulen Lehrer suchen, aber dann die freien Stellen mit Seiteneinsteigern füllen müssen. Lehrer zu werden, ist offenbar nicht mehr so populär wie zu früheren Zeiten. Und wer sich dann doch für das Pädagogikstudium entschieden hat, weiß am Ende immer noch nicht, ob dieser Beruf etwas für ihn oder sie ist.

Die Feuerprobe kommt nach dem theoriebeladenen Studium: das Referendariat. Es bringt das angehende Lehrpersonal in eine widersprüchliche Position: Sie lehren, während sie selbst noch lernen. Sie vergeben Noten, während sie ihrerseits benotet werden. Zwischen Problemschülern, Elternabenden, Intrigen im Lehrerzimmer und Prüfungsängsten werden die Ideale der Anwärter auf eine harte Probe gestellt. ZWISCHEN DEN STÜHLEN begleitet drei Referendare auf ihrem steinigen Weg zum Examen.

Begleitet hat Regisseur Jakob Schmidt nicht irgendwelche Referendare. Ihm war es wichtig, Menschen zu finden, die einen individuellen, reflektierten Blick auf das Thema Bildung haben. Und auf die Verantwortung, die ihre Arbeit mit sich bringt. „Ich wollte Menschen mit eigenem Standpunkt und Passion für den Beruf – keine Verirrten, die Lehramt aus Verlegenheit und Mangel an Alternativen studiert haben“, schreibt Schmidt, auch wenn ein großer Teil der angehenden Lehrer genau diesem ernüchternden Bild entsprechen würden.

Lehrer zu sein, ist nicht einfach. Das wird in diesem Film deutlich. Nicht nur einmal sind die Referendare den Tränen nah, weil sie stets mit der Klasse um Respekt und Achtung kämpfen müssen; weil sie hohem Druck ausgesetzt sind und weil sie immer wieder gezwungen sind, ihre Ideale zu hinterfragen. Der Zuschauer erlebt Höhen und Tiefen in den zwei Jahren hautnah mit. Und manchmal muss er sich fragen: Warum tun sie sich diesen Beruf überhaupt an? Die zahlreichen Preise, die ZWISCHEN DEN STÜHLEN bekommen hat, sind verdient.

Zuerst veröffentlicht: Blicklicht, Januar 2018

 

Zum Film:
Regie: Jakob Schmidt
Land: Deutschland
Jahr: 2016
Genre: Dokumentation
Der Film startete am 18.05.17 in deutschen Kinos. Der Film ist seit dem 01.12.17 auf DVD und Video-on-Demand erhältlich.

Bildquellen

  • RalfGymnasiuminderNotendiskussionWeltkino: Weltkino Filmverleih